Und es kommt doch auf die Größe an

Geposted von Jacqueline Kos am Wed, 24.03.2021




Wenn du in ein Einrichtungshaus gehst, erwarten dich eher keine, maßgeschneiderten Produkte. Insbesondere im Bereich der Büro- und Gaming Stühle triffst du auf genormte Produkte. Das macht dir keine Schwierigkeiten? Herzlichen Glückwunsch - dann bist du vermutlich mit einer Körpergröße von 1,65 und 1,85m gesegnet und der beschränkte Spielraum der Höhenverstellung eines Gaming Stuhls macht dir wenig zu schaffen. 


Doch damit das für dich als Durchschnittsmensch auch tatsächlich funktioniert bedarf es eines weiteren Kriteriums: Auch deine sonstigen Körperproportionen müssen dem Durchschnitt entsprechen, ansonsten hast du nämlich trotz deiner Körpergröße ein Problem bei der Suche nach einem guten Gaming Stuhl. Aber warum?

5 Punkte, wieso dir dein Gaming Stuhl nicht “passt”

Ein Gaming Stuhl besteht aus mehreren Komponenten und Teilen, welche dir durch ihre “Norm”, Schwierigkeiten machen können, wenn du kleiner als 1,65m oder größer als 1,85m bist. Doch selbst wenn du ein sogenannter “Durchschnittsmensch” bist, kann es gut sein, dass deine Körperproportionen davon abweichen, da deine Extremitäten im Verhältnis zueinander unterschiedlich lang sind. Letzteres kommt häufiger vor, als du denkst. Doch wie merkst du das?



So sieht es aus, wenn du auf deinem Gaming Stuhl perfekt sitzt.

1. Die Gasfeder hat zu wenig Spielraum

Die Höhenverstellbarkeit ist wohl zunächst der offensichtlichste Punkt im Bereich der Größe eines Gaming Stuhls. Wenn der Stuhl sich nicht weit genug hinunter fahren lässt, baumeln die Beine in der Luft. In diesem Fall lastet  viel Gewicht auf deinem Gesäß und deinem unteren Rücken - Verspannungen und Blockaden sind die Folge. Oder aber du rutscht weiter vorne zur Sitzkante - dann fällt dafür dein Support durch die Rückenlehne weg.

Kann er dagegen nicht hoch genug gefahren werden, hast du das Gefühl auf einem Hocker zu sitzen, da deine Knie den 90° Winkel klar unterschreiten. In diesem Fall nimmst du eine sehr gestauchte Sitzposition ein und deine Bauchorgane werden regelrecht eingequetscht.

Damit du angenehm und ergonomisch sitzt, sollte dein Becken leicht oberhalb deiner Knie sein und der Öffnungswinkel deiner Knie etwas mehr als 90° betragen, damit die Durchblutung deiner Beingefäße optimal gewährleistet bleibt. Außerdem solltest du mit den Füßen guten Halt auf dem Boden haben, damit nicht dein gesamtes Gewicht beim Sitzen auf deinem Gesäß und deinen Oberschenkeln lastet.

2. Die Sitzfläche ist zu kurz oder zu lang

Im ersten Moment schenkt man der Sitzfläche eines Gaming Stuhls vor allem im Bezug auf ihre Bequemlichkeit Beachtung. Ist sie jedoch zu lang, drückt die Sitzfläche in deine Kniekehlen oder im Extremfall liegen sogar deine Waden, wenn mit dem Rücken den Kontakt zur Rückenlehne suchst. Du bist also gezwungen weit vorne auf der Kante deiner Sitzfläche zu sitzen - dadurch fehlt deinem Rücken aber die Unterstützung durch die Rückenlehne. Fehlhaltungen sind hier vorprogrammiert. 

Ist die Sitzfläche dagegen zu kurz, hängen deine Oberschenkel quasi durch. Sie werden durch die Sitzfläche nicht optimal unterstützt, sodass auch hier zu viel Gewicht auf deinem Gesäß  liegt. Deine Oberschenkel werden zudem unangenehm abgedrückt und ggf. machen sich leichte Durchblutungsstörungen bemerkbar, indem dir z.B. ein Bein einschläft oder deine Beine im Verlauf des Tages schwer werden. 

3. Die Sitzfläche ist zu schmal oder zu breit

Auf einer viel zu breiten Sitzfläche kann man sich schon mal verloren vorkommen. Dieser Umstand wird problematisch, wenn die Sitzfläche deines Gaming Stuhls in verschiedene Zonen eingeteilt ist, welche unterschiedlich stark gepolstert sind. Denn dann erfährt dein Gesäß durch den festeren Außenbereich nicht die gewünschte Unterstützung. Außerdem solltest du für einen optimalen Support deines Rückens, so zentral wie möglich auf dem Stuhl Platz nehmen und Kontakt zur Rückenlehne haben. Ist die Fläche jedoch zu breit, kann das Gefühl dafür schon mal verloren gehen.

Ist die Sitzfläche dagegen zu schmal liegt das Problem klar auf der Hand: Dein Gesäß ragt über die Kanten des Sitzes. Das ist nicht nur unbequem, sondern kann weh tun und vor allem: Dein Körper erhält nicht die volle Unterstützung, welche er im Sitzen benötigt, sodass deine Beine und dein unterer Rücken stark beansprucht werden. Die Breite der Sitzfläche geht zudem häufig mit der Breite der Rückenlehne Hand in Hand, sodass dir auch hier die Unterstützung fehlen würde. Kurzum: Der gesamte Stuhl ist für dich zu klein und dadurch vermutlich nicht nur nicht für deine Größe, sondern auch für dein Gewicht absolut nicht geeignet.

4. Die Armlehnen sind zu weit weg vom Körper

Probleme schaffen oft was? Genau: Noch mehr Probleme!  Denn wenn deine Sitzfläche zu breit ist, ergibt sich eine neue Hürde: Die Armlehnen sind zu weit weg von deinem Körper, weshalb sie deine Schultern nicht gut entlasten können. Du bist gezwungen deine Arme aus eigener Kraft auf einer gewissen Höhe zu halten. Damit sind Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich vorprogrammiert. Aber auch die Höhenverstellung der Armlehnen spielt hier eine Rolle. Diese sollten nämlich so eingestellt werden können, dass sie sich auf einer Höhe mit der Tischkante befinden und deine Arme komplett entlasten. 


5. Die Rückenlehne ist zu groß, zu klein oder lässt sich nicht einstellen

Gaming Stühle verfügen in der Regel über eine enorm hohe Rückenlehne mit Seitenwangen, welche diese so einladend und bequem wirken lässt. Doch hier ist Vorsicht geboten. Ist die Lehne zu Schmal, liegst du mit deinem Oberkörper nicht richtig in der Rückenschale und deine Schulterblätter auf den Seitenwangen auf. Deine Wirbelsäule hängt also durch und du verfällst in einen Buckel. Ist sie dagegen zu hoch für dich, dann kann es gut sein, dass eine vorhandene Vorwölbung zur Unterstützung der Lendenwirbelsäule sich nicht an der Stelle in deinem Rücken befindet, wo du sie benötigst. Das bedeutet: Verspannungen in der Lendenwirbelsäule. Das gleiche ist der Fall, wenn eine Rückenlehne zu kurz ist. Außerdem muss die Rückenlehne nicht nur zur Länge deines Oberkörpers passen - du musst sie auch auf dein Gewicht einstellen können, um Fehlbelastungen zu vermeiden und dich gleichzeitig frei bewegen zu können. Mehr zum Thema der Arretierung der Rückenlehne findest du hier.


Dein Körper muss nicht großartig aus der Norm fallen

Wie du siehst, gibt es viele Punkte, welche einen Büro- oder Gaming Stuhl als ungeeignet für dich entlarven. Vor allem fällt dir aber vermutlich nun eine Sache besonders auf: Du gehörst vermutlich zu den Durchschnittsmenschen und dennoch passt es nie so richtig zwischen dir und einem Bürostuhl, wenn du in ein Einrichtungshaus gehst. Und das ist doch auch logisch: Der menschliche Körper lässt sich nicht in eine Norm pressen. Jeder Körper ist einzigartige, somit kann  ein genormter Gaming Stuhl  immer nur einen Kompromiss verkörpern. Im besten Fall findest du zwar nicht den schlechtesten Stuhl und dennoch wird hier und da etwas zwicken und zwacken, sodass der Gaming Stuhl nicht  zu 100% bequem ist.

Eine ergonomische Lösung bietet in diesem Fall der GAMECHANGER. Denn auf die Größe kommt es an und damit es auch wirklich zwischen euch beiden passt, hast du bei uns die Wahl aus drei verschiedenen Größen. Doch reichen drei Größen auch wirklich aus?

Wir unterstützen dich!

Die klare Antwort ist erst einmal "Ja". Doch haben wir eingangs ja schon gesagt: Körperproportionen unterscheiden sich maßgeblich. Die Lösung bieten in diesem Fall verschiedene Einstellungs- und Ausstattungsmöglichkeiten, damit du deinen GAMECHANGER in der passenden Größe noch im Detail justieren kannst. Über die Synchronmechanik stellst du ihn perfekt auf dich ein: 

  • Verstelle die Höhe der Rückenlehne, damit ihre Vorwölbung mit deiner Lendenwirbelsäule auf einer Höhe ist und deinen Rücken optimal entlastet.
  • Verstelle die Sitzfläche in der Tiefe (S/M und L) passend zur Länge deiner Beine, um optimalen Halt im Sitzen zu erreichen und deinen unteren Rücken zu entlasten. 
  • Löse die Arretierung der Rückenlehne und stelle sie exakt auf dein Gewicht ein - so erreichst du maximale Bewegungsfreiheit, entlastest deine Gefäße und Muskeln und behältst gleichzeitig deine Rückendeckung.
  • Stelle die 4-D-Armlehnen auf die Breite deiner Schultern sowie die für dich angemessene Höhe ein - so bleibt dein Nacken locker, deine Schultern entspannt und dein Kopf frei.
  • Entscheide dich für die passende Gasfeder. Denn abgesehen von unserer Standardgasfeder, welche sich mit einer Sitzhöhe von 46-58cm vor allem für Menschen zwischen 1,65 und 1,85m eignet, bieten wir dir die Möglichkeit an, eine alternative Gasfeder zu erhalten. Bei einer Körpergröße bis zu 1,64m empfehlen wir dir eine kleinere Gasfeder mit einer Sitzhöhe von 39-47cm. Solltest du jedoch über 1,90m sein, lohnt es sich zur hohen Gasfeder mit einer Sitzhöhe zwischen 49-62cm.

Gibt es den perfekten Gaming Stuhl für dich? Ganz klar ist die Antwort, ja! Denn auf die Größe kommt es an und damit es garantiert zwischen euch passt, haben wir den Gamechanger bewusst so flexibel konstruiert, dass du ihn für dich maßgenau anpassen kannst. Wir können dir hier außerdem vielleicht einen kleinen Funfact liefern:

Unsere Gründerin Janet und ich, die gute Jay, liegen beide innerhalb der Durchschnittsgröße zwischen 1,65 und 1,85m. Während Janet dank ihrer langen Beine bei 1,76m Körpergröße locker auf der Standard-Gasfeder sitzen kann, benötige ich in Kombination mit dem GAMECHANGER in Größe L eine kleine Gasfeder - trotz einer Körpergröße von 1,69m. Denn sonst erreiche ich den Boden mit meinen Füßen einfach nicht. Welche Kombination nun für dich die Beste ist, lässt sich anhand unserer technischen Daten und mit einem Maßband schnell ermitteln. Solltest du dennoch unsicher im Bezug auf die richtige Größe sein, dann sprich uns gerne an. Unser Kundenservice hat stets ein offene Ohr für dich und hilft dir gern weiter.