Wippmechanik vs. Synchronmechanik

Geposted von Jacqueline Kos am Fri, 12.03.2021




Wer sich im Detail mit Bürodrehstühlen oder Gaming Stühlen auseinandersetzt, kommt irgendwann zu den technischen Produktdetails und fragt sich: Wippmechanik? Synchronmechanik? Wie bitte?🤔

Insbesondere wenn du bei der Suche nach einem Gaming Stuhl zwei Stühle in die engere Auswahl nimmst, kann es dir passieren, dass die Stühle mit verschiedenen Mechaniken arbeiten und du dich verunsichert fühlst, welche der beiden nun besser ist bzw. was sie leisten können. Am häufigsten wird dir vermutlich die Wippmechanik begegnen, während einige wenige Modelle wie z.B. der Gamechanger Gaming Stuhl, mit einer Synchronmechanik ausgestattet sind.

Was sind nun die Unterschiede zwischen Synchron- und Wippmechanik und warum haben wir uns bei Gamechanger für eine Synchronmechanik entschieden? Das erfährst du jetzt - Los geht es!

Der Schaukelstuhl unter den Mechaniken

Die Wippmechanik lässt sich als eine Art Schaukelstuhl unter den Mechaniken betrachten, denn hier sind die Rückenlehne und die Sitzfläche konsequent miteinander gekoppelt. Das bedeutet: Wenn du dich zurück lehnst bleibt die Rückenlehne in einem starren Winkel  zur Sitzfläche erhalten. Das bedeutet aber gleichzeitig auch, dass sich der Winkel zwischen deinem Oberkörper und deinen Beinen nicht verändert und ebenfalls gleich bleibt.💡 

Genau dieser immer identische Öffnungswinkel sorgt jedoch für Probleme beim langen Sitzen. Denn wenn du dich nach hinten lehnst, senkt sich der hintere Teil deiner Sitzfläche ab und der vordere Bereich hebt sich. Die Sitzfläche bewegt sich also ähnlich wie eine Spielplatzwippe. Allerdings bilden den Gegenpart zu deinem Gesäß nun deine viel leichteren Beine, deren Knie angehoben werden und den Halt deiner Füße vom Boden lösen. Um aus dieser Haltung wieder hochzukommen, entsteht ein ähnlicher Effekt, wie wenn du aus einem sehr tiefen, eingesunkenen Sessel wieder hochkommen möchtest. Hierzu bedienst du dich einer recht schwungvollen Bewegung aus dem unteren Rücken und Becken heraus. Und genau dieser komplexe Bewegungsablauf ist für deinen Rücken auf lange Sicht problematisch. 

Sobald du dich nämlich wieder aufrichten möchtest, verlierst du Rückendeckung durch die Rückenlehne und somit wertvolle Unterstützung für deine Wirbelsäule. Während des geschilderten Bewegungsablaufes löst sich dein Rücken nämlich kurzzeitig vollständig von der Rückenlehne und allein dein unterer Rücken macht die ganze Arbeit für dich. Dieser kurze Moment reicht jedoch aus, da du in eine Fehlhaltung gerätst und diese sich bereits in Form von schmerzhaften Verspannungen manifestieren kann.

Die Ursache hierfür liegt im Kipppunkt oder besser der Drehachse der Wippmechanik begründet. Häufig liegt diese in der Sitzmitte oder aber es ist nur ein geringer Anpressdruck der Rückenlehne vorhanden. Du musst also aus eigenem Antrieb deinen Sitz wieder in die aufrechte Position bringen. Zwar gibt es auch Wippmechaniken deren Drehachse an der Vorderkante liegt und dadurch eine individuelle Einstellung des Rückendrucks ermöglichen. Der Kraftaufwand für deinen Rücken bleibt aber weiterhin hoch und nichtsdestotrotz bleibt auch dann ein wichtiger Nachteil erhalten:  

Da der Öffnungswinkel deines Beckens immer gleich bleibt, ist eine optimale Zirkulation von Blut und Lymphflüssigkeit nicht gewährleistet. Zudem können auch deine Bauchorgane nicht richtig “durchatmen” und werden in deinem Beckenraum eingeengt. Wenn du also den ganzen Tag in einer Wippmechanik “festsitzt”, werden diese zusammengedrückt und können dadurch ihre Arbeit nicht richtig erledigen, was insbesondere deinem Darm zu schaffen machen kann.

Die Synchronmechanik

Für ein dynamisches Sitzerlebnis mit viel Bewegungsfreiraum sorgt dagegen die Synchronmechanik. Hier ist die Rücklehne flexibel mit der Sitzfläche gekoppelt. Bei einer Neigung der Rückenlehne wird die Sitzfläche dadurch in einem geringeren Ausmaß nach hinten geneigt. Wenn bei einer Synchronmechanik die Rückenlehne zum Beispiel um 10° nach hinten geneigt wird, neigt sich die Sitzfläche bei einem Verhältnis von 2:1 um 5° nach unten. Auch ein Verhältnis von 3:1 ist bei einer Synchronmechanik möglich. Bei einer Wippmechanik dagegen ist das Verhältnis stets 1:1. Die Synchronmechanik gewährleistet also einen höheren Öffnungswinkeln im Beckenbereich. Zum kurzen Vergleich: Im Ruhezustand besteht auf dem Gamechanger ein Öffnungswinkel von 90°, welcher sich bis zu 32° erweitern lässt - jenachdem wie weit du dich zurück lehnst. Bei Anschlag hat der Sitz dann eine Neigung von ca. 8,5°. Die Vorteile auf einen Blick: 

  1. Wenn du dich nach hinten neigst, behalten deine Füße die Bodenhaftung 
  2. Durch den höheren Öffnungswinkel werden deine Gefäße im Becken entlastet - die Durchblutung bleibt gewährleistet.
  3. Dein Bewegungsapparat wird aktiviert: Sowohl die Rückenstreckermuskulatur als und deine Gelenke werden durch das zurücklehnen bewegt. Dabei bleibt dein Becken im Gleichgewicht.

Doch die Synchronmechanik hat noch einen weiteren Vorteil gegenüber der Wippmechanik. Der Support deiner Wirbelsäule bleibt konstant erhalten. Denn wenn du dich aus deiner bequemen, zurückgelehnten Position heraus wieder aufrichten möchtest, bedarf es minimaler Kraft aus den Bauchmuskeln heraus. Der Anpressdruck der Rückenlehne unterstützt zudem deine Vorwärtsbewegung, sodass der Kontakt zur Rückenlehne auch wirklich gewährleistet bleibt. 

 

Der Gamechanger in Sachen Ergonomie

Du kannst es dir vermutlich schon denken: Für unsere Gamechanger Gaming Stühle ist die Synchronmechanik mit zahlreichen Vorteilen gegenüber einer Wippmechanik behaftet. Ein ergonomischer Gaming Stuhl hat nämlich eine besondere Aufgabe: Er soll eine Schnittstelle der Entlastung darstellen und dafür sorgen, dass deine Arbeitssituation am Schreibtisch sich nicht schädlich auf deinen Körper auswirkt - egal ob damit hitzige Valorant Matches oder langwierige Homeoffice-Sessions gemeint sind. Dazu ist es notwendig, dass du in deinen Bewegungen absolut dynamisch bleibst und deine Wirbelsäule an ihren empfindlichsten Stellen unterstützt wird. Es bedarf also einer Vielfalt aus verschiedenen, ausgeklügelten Mechanismen, die erst durch ihre Kombination eine optimale Unterstützung für deinen Körper darstellen. Wir sprechen in diesem Punkt häufig von unserer vorgeformten Rückenlehne - doch dein Körper besteht eben nicht nur aus deiner Wirbelsäule, sondern auch aus Blut- und Lymphgefäßen, Gelenken und Muskeln, welche beim Thema Ergonomie mit einbezogen werden müssen. Für diesen Punkt ist eine gut überlegte Auswahl der Mechanik unerlässlich. 

Mit der Synchronmechanik bewegst du dich im Gamechanger also synchron zum Stuhl und es ergeben sich zusätzliche Einstellungen, wie die Sitzhöhe, die Sitztiefe und die Arretierung der Rückenlehne in 4 Positionen sowie deren Anpressdruck alleine durch die Mechanik. Letzterer ist übrigens der bereits erwähnte Mechanismus, der dich beim vorkommen unterstützt, nachdem du dich bequem im Gamechanger zurückgelehnt hast. Denn dieser lässt sich individuell und stufenlos auf dein Körpergewicht einstellen. 

Wie das ganze im Detail aussieht, hat uns übrigens Frank aka. der Spieleonkel von PC Games Hardware bei unseren letzten Besuch in Fürth veranschaulicht.



Wie immer gilt: Den besten Ausgleich zum langen Sitzen bietet regelmäßige Bewegung, denn bereits ein kleiner Spaziergang von nur 10 Minuten entlastet Gefäße sowie Muskeln, und kurbelt den Stoffwechsel an.🏃‍♀️
 

Quellen:

Bildschirm- und Büroarbeitsplätze: Leitfaden für die Gestaltung. VBG und BAuA, Version 2.0 08/2012, St. Augustin.

Harvard Health Letter: 3 surprising risks of poor posture, in: health.harvard.edu, 09/2018.

Regine Rundnagel: "Sitzen Sie richtig?", in: Ergo-online.de - Arbeit im Büro gesund gestalten, aufgerufen am 04.03.2021.